jetzt registrieren

Marktinfo 11. Februar 2019

Der monatliche USDA-Report brauchte wenig Überraschungen und fiel für Getreide insgesamt neutral bis leicht bearisch aus. Trotz der Reduzierung des Weizenendbestands für China 2018/19 um 3,6 Mio. t auf 140 Mio. t wurde der Endbestand weltweit nur um 0,5 Mio. t auf 267,5 Mio. t gegenüber der Dezemberschätzung reduziert. Für Russland wurde die Produktion um 1,6 Mio. t auf 71,6 Mio. t erhöht. Die US-Maisproduktion 2018/19 wurde gegenüber den Dezemberdaten zwar kleiner geschätzt, die Endbestände lagen für die USA mit 44,1 Mio. t sowie weltweit mit 309,8 Mio. t aber etwas über den Erwartungen. Für Sojabohnen wurde die brasilianische Produktion um 5 Mio. t auf 117 Mio. t reduziert. Weltweit lag die Schätzung der Endbestände mit 106,7 Mio. t unter den Erwartungen. Hintergrund sind allerdings insbesondere Korrekturen der Endbestände für Argentinien (-11,8 Mio. t für 2018/19 gegenüber der Dezemberschätzung) und Brasilien (+2,88 Mio. t gegenüber Dezember) in Vorjahren. In Bezug auf die Aussaatflächenschätzung für US-Winterweizen 2019/20 bestätigte das USDA mit ca. 12,66 Mha die zweitkleinste US-Aussaatfläche.

Zum News Archiv