jetzt registrieren

Marktinfo 12. März 2019

Gestern gaben die Weizenkurse unter den eher bearischen USDA-Zahlen weiter nach. Auf der US-Seite haben die Funds ihre Short-Positionen entsprechend weiter ausgebaut. Russland hat bislang 30 Mio. t Weizen aus der Ernte 2018/19 exportiert (Plan für 2018/19 Total: 37 Mio. t). Insofern ist Russland weiterhin als Konkurrenz zu Europa und den USA im Export unterwegs. Selbst die guten wöchentlichen EU-Exportzahlen für Weichweizen (Veränderung zur Vorwoche netto ca. 798 Tsd. t) konnten die Verluste an der Matif gestern nicht bremsen.

Zum News Archiv