jetzt registrieren

Agrardiesel-Anträge

 

Die neuen Formulare für den Agrardieselantrag 2016 sind online. Die folgenden PDF-Dateien können Sie ausdrucken.
Rufen Sie gerne Frau Eberle (Büro Tel: 06036-978743) an, wenn Sie Fragen haben.

 

Nutzen Sie den "vereinfachten Agrardiesel-Antrag", wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

Sie haben im Jahr 2016 einen vollständigen Antrag (Vordruck 1140) oder einen vereinfachten Antrag (Vordruck 1142) abgegeben, der vom Hauptzollamt nicht abgelehnt wurde. Seit Ihrem letzten vollständigen Antrag haben sich keine Änderungen bei Betriebsart(en), Personenkreis und Anzahl der Bienenvölker ergeben. Sie haben zwischen dem 01.01.2015 und heute keine De-minimis-Beihilfen nach der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 beantragt/erhalten oder Beihilfen ausschließlich in Form von Steuerentlastungen nach §57 Energiesteuergesetz für im Forst verbrauchte Energieerzeugnisse (Entlastung für Betriebe der Land- und Fortwirtschaft) beantragt/erhalten.

Ansonsten verwenden Sie bitte den vollständigen Antrag auf Steuerentlastung.

 

 

Link zur Internetseite des Zoll  Dort können Sie auch Elektronische Formulare ausfüllen.

 

Formular 1139 Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen 

Formular 1463 Antrag auf Befreiung von der Abgabepflicht für Anzeigen und Erklärungen 

Pünktlich zum neuen Jahr hat die Zollverwaltung bekannt gegeben, dass die Agrardieselanträge komplizierter werden. Neben dem eigentlichen Antrag, der auch übers Internet gestellt werden kann, muss der Antragsteller künftig erklären, welche Energiesteuererstattungen oder Energiesubventionen er in seinem Betrieb sonst noch erhalten hat (z.B. bei großen Betrieben die Stromsteuererstattung oder die Förderung von Blockheizkraftwerken). Dafür muss ein gesondertes Formblatt ausgefüllt und die Vollständigkeit der Angaben erklärt werden.

Darüber hinaus muss jeder, der eine Zahlung aus diesen Steuertöpfen erhalten hat, bis zum 30. Juni des Folgejahres erklären, welche Zahlung er erhalten hat.

Betriebe, die nicht mehr als 150.000 Euro Agrardiesel-Stromsteuererstattung oder sonstige Subventionen (nicht die Einspeisevergütung für Biogasanlagen!!!) erhalten haben, können sich auf Antrag für drei Jahre von der jährlichen Nacherklärungspflicht befreien lassen. Der Antrag ist mit einem speziellen Formular zu stellen, wenn innerhalb von drei Monaten nach Antragstellung kein abschlägiger Bescheid des Hauptzollamts kommt, gilt die Befreiung. Wie auch schon bei der Agrardieselrückerstattung verzichtet das Hauptzollamt aus Kostengründen auf die Versendung von Bescheiden.

 

Was ist nun bei Agrardieselanträgen, die ab dem Jahr 2017 gestellt werden, zu tun?

  1. Agrardieselantrag wie bisher per Internet oder schriftlich stellen (Formular 1140 umfassender Antrag, Formular 1142 vereinfachter Antrag)
  2. Dem Agrardieselantrag die Selbsterklärung über staatliche Beihilfen (Formular 1139) beifügen, darauf unterschreiben! Muss per Post verschickt werden.
  3. Dem Agrardieselantrag einen Antrag auf Befreiung von der Erklärung über den Erhaltt von Steuerentlastungen im vorangegangenen Kalenderjahr beifügen (Formular 1463)

 

Da alle Landwirte in unserem Ring wohl unter die Befreiungsregel fallen, müssen Sie das Formular 1462 nicht beifügen, wenn Sie den Befreiungsantrag mit dem Formular 1463 stellen. Dieser gilt zwar 3 Jahre. Wir empfehlen aber, den Befreiungsantrag  (Formular 1463) zukünftig jedes Jahr einfach beizufügen und damit die Befreiung jedes Mal neu zu beantragen. Wenn die Befreiung nämlich nicht beantragt ist und Sie nach Ablauf der Befreiungsfrist versehentlich einen Neuantrag vergessen und auch die Jahresmeldung nicht bis zum 30. Juni des Folgejahres abgeben, laufen Sie Gefahr, die erhaltene Agrardieselerstattung wieder zurück zahlen zu müssen.

 

Aktuelle Anmerkung: Im Moment verhandelt der deutsche Bauernverband mit der Zollverwaltung über Lockerungen bei den Bedingungen. Ganz unwahrscheinlich ist es nicht, da selbst die zuständige Behörde in Löba nicht weiß, wie sie mit den neuen Formblättern umgehen soll.

 

Eingeloggt als MR-Mitglied finden Sie hier außerdem einen Leitfaden zum Ausfüllen der zusätzlichen Formulare!