C.3.4 Ackerrandstreifen

Verpflichtungszeitraum: 5 Jahre

Gebietskulisse: Nein

Förderung der jährlichen Neuanlage von Ackerrandstreifen auf Flächen mit förderfähigen Ackerkulturen (s. Merkblatt zum gemeinsamen Antrag).

Weitere Infos:

Keine Förderung auf Flächen, welche in den Jahren mit Mais, Brache, Ackerfutter oder hochwüchsigen Energiepflanzen bestellt sind.

Es gelten folgende Vorgaben:

  • Mindestgröße: 0,1 ha Fläche, 5 m Breite
  • Maximalgröße: 30 m Breite
  • Die Restfläche des Schlages muss mind. 50% betragen.
  • Verzicht auf PSM und stickstoffhaltige Düngemittel
  • Verbot von Bearbeitungs- und Pflegemaßnahmen im Zeitraum Aussaat bis Ernte
  • Verbot der mechanischen Unkrautbekämpfung sowie das Eggen und Striegeln der jungen Saaten
  • Keine Aussaat von Zwischenfrüchten, Untersaaten und Wildpflanzen auf Ackerrandstreifen.
  • Bestellung durch wendende Bodenbearbeitung. Ausnahme sind hier Kalkscherbenäcker und im Oberboden ähnlich versteinte Ackerflächen.
  • Nutzung des Aufwuchses möglich.
  • Ein Wechsel der Fläche ist zulässig.
  • Auf Flächen, welche einem Verbot bei der Anwendung von PSM und stickstoffhaltigen Düngemitteln unterliegen, wird keine Prämie gezahlt. Jedoch können diese Flächen zur Erfüllung des Verpflichtungsumfangs herangezogen werden.
  • Eine Förderung ist auch in Naturschutz- und Wasserschutzgebieten möglich.

Fördersatz: 660 €/ha Ackerrandstreifen